Tierschutzverein Mechernich e.V.

Den Tieren eine Stimme geben

Mechernich, 06.03.2014

Standortältester der Mechernicher Bleibergkaserne übergibt Katzen-Futterstation an den Tierschutzverein - Kastrations- und Chip-programm erfolgreich - Helfer zum Betreiben der Futterstation gesucht

Mechernich - "Die Lösung, die wir gemeinsam beschlossen hatten, ist wirkungsvoll", freute sich der Standortälteste der Mechernicher Bleibergkaserne, Oberstleutnant Dietmar Brüders, bei der Übergabe einer so genannten Katzen-Futterstation an Reiner Bauer, den Vorsitzenden des Tierschutzvereins Mechernich. Die Futterstation steht knapp außerhalb des umzäunten Militärgeländes.

 

Durch eine elektronisch speziell ausgerüstete Katzenklappe ist sie nur für Tiere zugänglich, die mit einem elektronischen Chip versehen wurden. Die Katzenstation wurde in der Schreinerei der Bleibergkaserne hergestellt, auch die weitere Wartung übernimmt die Bundeswehr. Das Futter stellt der Tierschutzverein, der auch dafür zuständig ist, die Futterstation regelmäßig zu befüllen.

Der Hintergrund: Im Sommer des vergangenen Jahres hatte eine wilde Katzenpopulation auf dem Kasernengelände so zugenommen, dass es Probleme gab. Da diese nahe der Truppenküche gefüttert wurden, bestanden zudem gesundheitliche Risiken durch mögliche Übertragungen. Ein Runder Tisch, zu dem Oberstleutnant Brüders Anfang September 2013 Vertreter der Stadt, Veterinäre, Ärzte und die Mechernicher Tierschützer eingeladen hatte, zeigte schnell Ergebnisse. Noch im selben Monat wurde die Katzenstation aufgestellt, derer sich insbesondere Sandra Hoekstra, die in der Truppenküche arbeitet, annahm. Dafür trat sie auch eigens dem Mechernicher Tierschutzverein bei.

Lesen Sie hier den kompletten Bericht der:

> Agentur ProfiPress vom 06.03.2014 (Internet)

> Agentur ProfiPress vom 06.03.2014 (.pdf-Datei)