Tierschutzverein Mechernich e.V.

Den Tieren eine Stimme geben

Liebe Unterstützer/innen des Aktionsbündnis Fuchs,001FuchsMaxi rechteckig klein

derzeit finden allerorten wieder sogenannte Fuchswochen o.ä. statt. Während eines Zeitraums von einer bis sechs Wochen werden dann meist im Rahmen einer Hegegemeinschaft revierübergreifend und Nacht für Nacht der Fuchs und andere Beutegreifer gejagt.

In Kahlgrund in Bayern sollte dieser Zeitraum gem. einer uns vorliegenden Einladung sogar bis zum 6. März andauern. Bei Fuchsjagden ab Januar ist jeder getötete Rüde ein potentieller werdender Vater und jede getötete Fähe möglicherweise bereits trächtig. Ab Mitte Januar besteht das Risiko, tatsächlich Elterntiere zu töten.  Wildauffangstationen bestätigen, dass hierzulande Fuchsgeburten häufig im Februar und sogar bereits im Januar stattfinden.

Das war Anlass, zunächst an die Jägervereinigung, den Bürgermeister und den Landrat zu appellieren, die Fuchsjagd spätestens ab dem 15. Februar zu beenden. Wir haben keine Reaktion auf unsere Schreiben erhalten und uns dann entschlossen, eine Petition an die Bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (CSU) zu richten. Wir fordern darin eine ganzjährige Schonzeit für Füchse.

Bitte unterstützt unsere Petition, indem ihr eure FB-Zielgruppe dazu informiert. Hier ist der Kurzlink: http://chng.it/wM7VKdLXSv

Für den Post haben wir ein Foto angehängt (Bild: FrecherFuchs.de). Der Text dazu könnte wie folgt lauten:

Petition: Keine Jagd auf Fuchseltern – Schonzeit für Füchse!
In Bayern schrecken Jäger selbst davor nicht zurück, während der Aufzuchtzeit von Fuchswelpen die aktuellen oder künftigen Fuchseltern zu töten. Helft uns, das zu verhindern. - Petition unterzeichnen: http://chng.it/ShB6TQpr6G

Herzliche Grüße

Dag Frommhold, Daniel Peller, Heidrun Heidtke, Lovis Kauertz

www.aktionsbuendnis-fuchs.de

In unseren "Info-Archiven 2011, 2012, 2013, 2014 ... und Folgejahre"
finden Sie die älteren Beiträge aus diesem Bereich.