Tierschutzverein Mechernich e.V.

Den Tieren eine Stimme geben

Aktuelle Informationen

Hier finden Sie aktuelle Berichte und Meldungen zum Tierschutzverein Mechernich.

Liebe Tierfreunde, ab Montag, den 16.03.2020 bleibt das Tierheim bis aufs weitere für

Besucher geschlossen.

Unsere Tiere werden natürlich weiter versorgt.

Gefundene Tiere werden auch weiter aufgenommen, bitte dann an

der Pforte klingeln und warten bis ein Mitarbeiter kommt.

Unsere festen Gassi Geher können dies auch weiterheim machen, müssen sich dann aber auch an der Tür melden.

Sollte Sie Interesse an einem unserer Tiere haben geht das natürlich auch, aber nur nach Terminabsprache. Telefon 02443 – 3 12 36 Tierheim oder 02443 – 90 12 78 Tierschutzverein

Ich hoffe, Sie haben in der jetzigen Situation Verständnis, denn wir müssen auch unsere Mitarbeiter schützen, denn wenn sie ausfallen, wer soll dann unsere Tiere versorgen???

Mit freundlichen Grüßen

001Flyer App Page 2

 

Vorschau Trödel - Markt

am Sonntag, den 29.03.2020

Zeitraum 11 – 17 Uhr

im Tierheim – Mechernich – Burgfey

Verwendung der Einnahmen

Ein großer Teil der Einnahmen wird für den Bau des neuen Hundehauses verwandt. .

Für das leibliche Wohl ist gesorgt

Gerne nehmen wir Kundenspenden und Preise für die Verlosung entgegen.

Hilfskräfte sind immer willkommen.

Plakat055

Heute, den 05.03.2020 wurden von Kreisveterinäramt im Raum Mechernich 20 Kaninchen und 4 Meerschweinchen wegen schlechter Tierhaltung beschlagtnahmt. Wir werden weiter berichten.

 

5668 5674Kaninchen.Wegnahme                    5687Meerschweinchen

Liebe Unterstützer/innen des Aktionsbündnis Fuchs,001FuchsMaxi rechteckig klein

derzeit finden allerorten wieder sogenannte Fuchswochen o.ä. statt. Während eines Zeitraums von einer bis sechs Wochen werden dann meist im Rahmen einer Hegegemeinschaft revierübergreifend und Nacht für Nacht der Fuchs und andere Beutegreifer gejagt.

In Kahlgrund in Bayern sollte dieser Zeitraum gem. einer uns vorliegenden Einladung sogar bis zum 6. März andauern. Bei Fuchsjagden ab Januar ist jeder getötete Rüde ein potentieller werdender Vater und jede getötete Fähe möglicherweise bereits trächtig. Ab Mitte Januar besteht das Risiko, tatsächlich Elterntiere zu töten.  Wildauffangstationen bestätigen, dass hierzulande Fuchsgeburten häufig im Februar und sogar bereits im Januar stattfinden.

Das war Anlass, zunächst an die Jägervereinigung, den Bürgermeister und den Landrat zu appellieren, die Fuchsjagd spätestens ab dem 15. Februar zu beenden. Wir haben keine Reaktion auf unsere Schreiben erhalten und uns dann entschlossen, eine Petition an die Bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (CSU) zu richten. Wir fordern darin eine ganzjährige Schonzeit für Füchse.

Bitte unterstützt unsere Petition, indem ihr eure FB-Zielgruppe dazu informiert. Hier ist der Kurzlink: http://chng.it/wM7VKdLXSv

Für den Post haben wir ein Foto angehängt (Bild: FrecherFuchs.de). Der Text dazu könnte wie folgt lauten:

Petition: Keine Jagd auf Fuchseltern – Schonzeit für Füchse!
In Bayern schrecken Jäger selbst davor nicht zurück, während der Aufzuchtzeit von Fuchswelpen die aktuellen oder künftigen Fuchseltern zu töten. Helft uns, das zu verhindern. - Petition unterzeichnen: http://chng.it/ShB6TQpr6G

Herzliche Grüße

Dag Frommhold, Daniel Peller, Heidrun Heidtke, Lovis Kauertz

www.aktionsbuendnis-fuchs.de

Spende der Musical-AG an das Tierheim Mechernich

vom 09.01.2020

Tierschutzverein Mechernich bedankt sich für Engagement

Bereits zum Auftakt der Proben zu unserem kürzlich aufgeführten Stück „Als die Tiere die Schimpfwörter leid waren" war klar, dass der Erlös aus eventuellen Spenden an das Tierheim gehen sollte. Am 10. Dezember war es dann soweit: Die Musical-AG übergab, vertreten durch die Lehrerinnen Frau Koll und Frau Krus, das gesammelte Geld an das Tierheim Mechernich: 200 Euro waren zusammengekommen! Herzlichen Dank an alle Spender!

Herr Bauer, der erste Vorsitzende des Tierschutzvereins Mechernich e.V., bedankte sich in seinem Brief ganz herzlich und freute sich über den Einsatz der jungen Menschen für die Tierwelt.

 

04GaT.Spende

Foto: B. Karst
Text: K. Ünlü

Am 10.01.2020 mußten wir leider nach 15 Jahren im Tierheim unseren Schafsbock Hannes einschläfern. Unser Pfleger Daniel war bis zum letzten Atmenzug bei ihm, vielen Dank dafür. Hannes ist auf dem Bild der rechte.

Schafe.Hannes

Tierhalter müssen außerhalb der normalen Öffnungszeiten bei Tierarzbesuchen tiefer in die Tasche greifen – Reiner Bauer, Vorsitzender des Tierschutzvereins in Mechernich, betrachtet neue Verordnung mit Sorge
Mechernich/Kreis Euskirchen – Tierhalter müssen ab dem neuen Jahr tiefer in die Tasche greifen, wenn sie den Notdienst für Hund, Katze und Co. in Anspruch nehmen, darauf weist Reiner Bauer hin, Vorsitzender des Tierschutzvereins in Mechernich.
Demnach sind Kliniken und Tierarztpraxen verpflichtet, im Notdienst eine Pauschale in Höhe von 50 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer und der tatsächlichen Behandlungskosten zu erheben. Grundlage dazu bildet ein Beschluss des Bundesrates.
Reiner Bauer sieht das mit Sorgen: „Welcher armer Rentner, der sein Tier liebt, kann sich das noch leisten. Etliche Tiere werden dadurch leiden müssen, weil der Besitzer lieber bis zu den normalen Öffnungszeiten wartet.“
Die Notdienstpauschale darf laut Verordnung berechnet werden in der Nacht (von 18 Uhr bis 8 Uhr des folgenden Tages), an Wochenenden (von freitags 18 bis montags 8 Uhr) sowie an gesetzlichen Feiertagen.
Mit der neuen Gebührenregelung soll die finanzielle Basis für die Durchführung der Notdienstversorgung von Tieren verbessert werden.
pp/Agentur ProfiPress

Schöne Nachweihnachts - Überraschung für unsere Hunde, Gabriela Castro vom gleichnamigem Kosmetik Studio in Euskirchen Kessenicher Straße 11 hat wieder einmal für unsere Tiere gesammelt und spendete für das neue Hundehaus 700,00 €

 

02Gabriela Castro

Gleichzeitig war ich im Fressnapf Weilerswist um die Weihnachtsgeschenke dort abzuholen. Ich war mehr als überrascht von dem was unsere Tiere alles bekommen haben.

Ein großes Dankeschön an die vielen Kunden des Fressnapfs in Weilerswist..

Natürlich auch an die Familie Klinger Inhaber der Fressnapfmarktes, die dies alles ermöglicht hat.

Wir sagen nochmals Danke und wünschen allen ein Frohes Weihnachtsfest.

Es ist schon toll wie wir und unsere Tiere von der Bevölkerung unterstütz werden. Danke!!!!!!

W. wist.2PersonalW. wist.1LKW

Heute war Frau Muttschall bei Frau Jäger im Fressnapf Kall um die Weihnachtsgeschenke für unsere abzuholen. Sie war überwältigt von dem was unsere Tiere alles bekommen haben.
Ein großes Dankeschön an die vielen Kunden des Fressnapfs in Kall.
Natürlich auch an die Familie Klinger Inhaber der Fressnapfmarktes, die dies all ermöglicht haben.
Wir sagen nochmals Danke und wünschen allen ein Frohes Weihnachtsfest.

 

02Kall.Jäger.Muttschall02Kall.Jäger2.Muttschall

In unseren "Info-Archiven 2011, 2012, 2013, 2014 ... und Folgejahre"
finden Sie die älteren Beiträge aus diesem Bereich.