Tierschutzverein Mechernich e.V.

Den Tieren eine Stimme geben

Ein warmes Plätzchen für kalte Schnauzen, Neues Hundehaus in Mechernich

002Hundbilder

Der Zahn der Zeit macht auch vor dem Mechernicher Tierheim nicht halt: Das 25 Jahre alte Hundehaus hat bereits seit einiger Zeit kaputte Ecken und marode Kanten. Die vielen Reparaturen, die irgendwann niemand mehr gezählt hat, lohnen nicht mehr. Den Mitarbeiterinnen sowie dem Vorstand des Heims wurde im Verlauf des Jahres klar: Wir brauchen dringend ein neues, modernes Hundehaus für unsere Fellnasen!


Vor allem die Gitterstäbe der Zwinger haben in den letzten Jahren gelitten, da die Hunde immer daran hochspringen, sobald sich ein Mensch ihrem Zuhause auf Zeit nähert. Denn die Freude über Besuch ist immer unermesslich groß. Jedoch haben auch die Zwinger an sich leiden müssen. Das tägliche Reinemachen mit Wasser und Schrubber muss zwar sein, greift jedoch auch immer die zunehmend undichten Fugen des Fußbodens an und verursacht so Hunderte kleine Wasserschäden. Leider entspricht auch die Größe der einzelnen Boxen nicht den aktuellen Erkenntnissen, wie viel Platz ein Hund wirklich braucht. Und da es gerade immer sehr viele große Hunde sind,
die im Tierheim landen, müssten diese dringend angepasst und vergrößert werden, damit sich alle Hunde auch während ihrer „Zwinger-Zeit“ gut bewegen können. Reiner Bauer und seine Mitarbeiter wollen kein topmodern gestaltetes Hundehaus, doch sie wünschen sich einen schönen, tiergerechten Ort für ihre Schützlinge.

001PlanhundezwingerModerner Arbeits- und Wohnplatz Eine moderne Zwingeranlage brächte viele Vorteile mit sich: Sichere Elektrik, eine warme Heizung, die nicht ausfällt, ein dichtes Dach, mehr Platz zum Spielen und Schlafen… und und und. Doch vor allem könnten sich die Hunde wieder richtig wohlfühlen. Natür- lich sind ihre bisherigen Zwinger nicht schlecht, doch leider reichen sie einfach nicht mehr aus. Man sieht ihnen das halbe Jahrhundert an und Praktikabilität ist vor allem auch für die engagierten Pfege kräfte nicht mehr gegeben. Nach einer bestimmten Zeit müssen täglich genutzte Räume dringend erneuert werden, um Mensch und Tier einen sicheren, arbeitstauglichen, gemütlichen und schönen Arbeits- und Wohnplatz zu ermöglichen.

 

 

Doch wer das Tierheim in Mechernich kennt, der fragt sich sicherlich: Wo soll das neue Hundehaus hin? Viel Platz haben die Tierschützer auf dem kleinen, aber liebevoll eingerichteten Areal nicht. Und aus diesem Grund muss das alte Hundehaus erst mal abgerissen werden. Bevor angefangen werden kann, muss also zunächst Altes weichen.

Neues Hundehaus Das neue Hundehaus soll dann nach dem Motto „Qualität vor Quantität“ entstehen. Eine Architektin aus der Region hat sich mit viel Eifer an einen Bauplan gemacht und ein Gebäude mit sieben neuen Boxen entworfen. Jeder Zwinger soll dabei ganze 13 Quadratmeter groß werden – viel Raum zum Schlafen und Spielen. Auch zwei Isolierboxen sollen entstehen, in denen Hunde Platz finden die z.B. aufgrund einer Krankheit zunächst sicher von den anderen isoliert werden müssen, um sie nicht anzustecken. Diese gibt es bisher im Tierheim Mechernich nicht, was die Pfleger und Pflegerinnen jedes Mai vor eine besondere Aufgabe stellt, wenn ein solcher Fall eintritt.

Bevor jedoch mit dem Bau des neuen Heims für die Hunde begonnen werden kann, muss das erforderliche „Kleingeld“ vorhanden sein. Ein Teil der benötigten Summe ist bereits durch die in den letzten Jahren gesammelten Spenden angespart worden, ein weiterer Teil kann durch Eigenleistung erbracht werden. Doch trotz der Spenden von vielen tierlieben Menschen und Aktionen des Teams um Reiner Bauer, wie z.B. Trödelmarkt, Sommerfest und Co., fehlt immer noch ein Großteil der berechneten Summe.

Jede Hilfe ist willkommen,

Falls Sie den Bau des Hundehauses unterstützen wollen, freuen sich Zwei- und Vierbeiner des Mechernicher Tierheims sehr über Ihre Spende. Sowohl Sachspenden in Form von Baumaterial als auch Geldspenden, egal in welcher Menge oder Höhe, helfen wirklich sehr! Jede Spende bringt den Tierschutzverein und das Tierheim einen großen Schritt weiter.

Für die Tierschützer um den Vorsitzenden Reiner Bauer ist es eine Selbstverständlichkeit, dass die Spender auf einer Tafel am neuen Hundehaus verewigt werden, damit jeder lesen kann, welch ein großes Herz Sie für die Vierbeiner im Tierheim Mechernich bewiesen haben.

Jede Spende bringt uns einen großen Schritt weiter !! Gerne stellen wir auf Wunsch auch eine Spendenquittung aus.

Spendenkonten:

Kreissparkasse Euskirchen IBAN: DE 83 3825 0110 0003 3134 00

Volksbank Euskirchen IBAN: DE33 3826 0082 0207 7110 12